Pressemitteilung vom 22.01.2012

Wendländer bei Demo in Berlin

Auch wir haben es satt, dachten viele aus dem Wendland und reisten zur Demo, anlässlich der Grünen Woche, am Samstag, den 21.1.2012 nach Berlin.

Etwa 60 Wendländer hatten sich aufgemacht ihrem Unmut über die derzeitige Agrarpolitik der Bundesregierung Luft zu verschaffen.

21jan_a2012.jpg (71685 Byte)

Bild: Die Teilnehmer die mit dem Zug nach Berlin reisten, hier auf dem Bahnhof in Stendal.
Foto: Aksana Schaarschmidt

Nach der Anreise mit dem Zug oder PKW traf man sich auf dem Kundgebungsplatz vor dem Regierungsgebäude.

Die Veranstalter sprachen von 23.000 Teilnehmern, die bei sehr windigem naßkalten Wetter in Berlin ausharrten.

Sie brachten zu Ausdruck, dass sie den Erhalt der kleinbäuerlichen Landwirtschaft unterstützen und keine industriellen Agrarbetriebe wollen.

Mitglieder der ABL, (Alternatisven Bäuerlichen Landwirtschaft) von IgiT Wustrow, der BI gegen Hähnchenmast in Schnega und Varbitz, der Initiative gegen Tierfabriken Klein Heide und der ANU (Arbeitsgemeinschaft Natur und Umwelt) wollten klar Stellung beziehen, dass man auch im Wendland diese Zustände nicht haben möchte.

 

zurück zur Homepage

/html>